5. Höhenmedizinisches Fortbildungswochenende

Im ehrwürdigen Stift Seckau in der Steiermark fand sich vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 eine Gruppe von rund 20 bergsportbegeisterten ÄrztInnen zusammen.

Einige waren schon Inhaber des Internationalen Diploma in Mountain Medicine, andere nahmen nun dieses Ausbildungsangebot der österreichischen Gesellschaft für Alpin-und Höhenmedizin wahr, um das neue Diplom für Alpin-und Höhenmedizin der ÖÄK zu erlangen.

Unter der Leitung des staatlich geprüften Berg-und Skiführers und Facharztes für Psychiatrie, Dr. Frans van der Kallen, begannen am Freitag Nachmittag eine Reihe von hochkarätigen Vorträgen. 

Der PastPräsident der österreichischen Gesellschaft für Alpin-und Höhenmedizin, Univ.-Prof.Dr. Domej, brachte uns die Vorteile des braunen Fettgewebes im Hinblick auf die Kältetoleranz und die Stoffwechselfunktionen näher. 

Kollege Dr. Rohrer erklärte uns die Möglichkeiten einer Akklimatisation in der Höhenkammer, die eine sehr gute Vorbereitung für höhenalpinistische Unternehmungen darstellt und helfen kann, Akklimatisationsphasen abzukürzen. 

OA Dr. Valentin brachte einen Überblick über Infektionskrankheiten beim Höhenbergsteigen und wir lernten viel über die Bedeutung der Vektoren und mögliche Risiken beim Zustieg im Tal als auch in der Höhe.

Univ.-Doz. Dr.  Köppel erläuterte die Wichtigkeit einer umfassenden internistischen Untersuchung vor Beginn bergsteigerischen  Unternehmungen und wir erfuhren, dass Bergsteigen höhenabhängig auch für Herz- und Lungen-PatientInnen geeignet sein kann. 

Nach einem herzhaften Essen in der stiftseigenen Klosterküche erlebten wir einen großartigen Bergerlebnisvortrag von der Bergsteiger- und Autor- Legende Siegbald S. Zeller. Mit wunderschönen Bildern der steirischen Bergwelt von den Niederen Tauern und gedankenvollen Kurztexten bekundete er seine Liebe zu den heimatlichen Bergen. Manche von uns ergatterten noch ein Buchexemplar mit einer persönlichen Widmung.

Den nächsten Vormittag verbrachten wir bei "hands on-Workshops", wobei uns Doz. Köppel sonographische Untersuchungstechniken und Frau Mag. Opitz die psychologische Aspekte der Stress- und Angstbewältigung mittels Biofeedbackanalyse temperamentvoll näher brachte.  

Nach dem Mittagessen fuhren wir gestärkt zum Alpinpark Steinmühle, der idyllisch an einem Bach in der Nähe von Seckau liegt. Nach einer Vorbereitungsbesprechung ging es in drei Kleingruppen los.  

Wir konnten Seilklettern im Vor-und Nachstieg, sowie "top rope", Klettersteigtechnik in allen Schwierigkeitsgraden und Geschicklichkeitstraining unter der Anleitung der bestens gelaunten Bergführer entweder erlernen oder perfektionieren. Weiters konnten die meisten von uns beim Begehen von schwebenden Hängeseilbrücken (Nepalbridge), beim Ausprobieren schwieriger  Klettersituationen, und beim Abseiltraining in den Abgrund die eigenen Grenzen suchen, verschieben und auch Ängste überwinden. Dies wurde besonders durch die freundschaftliche Atmosphäre und die kompetente Leitung, sowie durch unsere harmonische und lustige Stimmung in der ganzen Gruppe sehr erleichtert. Viele von uns entdeckten wohl wieder einmal das Kind an der Flying Fox in sich. So manche KollegIn stellte sich für ein zweites Mal an. 

Beim Grillabend am offenen Lagerfeuer konnte nicht einmal ein gewaltiger Wolkenbruch das Feuer, sowie unsere gute Laune löschen.  Die hervorragende Grillage und die kühlen Getränke regten unsere Gespräche an, da wir bestens regengeschützt von Ewald und seiner Frau versorgt wurden.

Nach der letzten Nacht innerhalb der Klostermauern oder im Schwesternwohnheim, ging es nochmals in den Alpinpark. Wir genossen den perfekt ausgestatteten Kletterpark mit seinen vielfältigen Übungsmöglichkeiten. Um 13.00 mussten wir leider von diesem professionell durchgeführten Berg- und Alpinwochenende nach einer Farewellrede vom Kursleiter Abschied nehmen. Alle waren sich einig, dass man noch mehr Zeit in den Bergen verbringen sollte und dass dieser Ausbildungskurs allen bergsportbegeisterten Kollegen nur auf das Wärmste empfohlen werden kann. 

Zu den Bildern

Dr. Alexander Zembsch
Facharzt für Orthopädie
Diploma in Mountain Medicine
zembsch@gelenk-zentrum.at

Kontakt

Österreichische Gesellschaft für Alpin- und Höhenmedizin
Katrin & Mag. Reinhard Pühringer
Lehnrain 30a
6414 Mieming - Österreich
Katrin: +43 664 4368247
Reinhard: +43 664 3061971

email

International vernetzt

  • ISMM (International Society for Mountain Medicine)
  • UIAA (Union International des Associations d'Alpinisme - International Climbing and Mountaineering Federation)
  • ICAR (Internationale Kommission für Alpine Rettung)

Volltextsuche

ÖGAHM - Österreichische Gesellschaft für Alpin- und Höhenmedizin

powered by webEdition CMS